Sommer sorgt für trockene Augen

Entspannte Stunden im Garten, ausgedehnte Sonnentage im Freibad und eine frische Brise am Strand sind Balsam für die Seele. Für unsere Augen ist die warme Jahreszeit aber oft purer Stress. Die Sinneszellen des Auges liefern gut 80 Prozent der Informationen über unsere Umwelt, umso wichtiger ist es, für die Gesunderhaltung der Augen zu sorgen. Durch grelles UV-Licht und salzhaltiges- oder chlorhaltiges Wasser werden sie stark beansprucht. Auch die sehr trockene Luft aus Klimaanlagen macht den Sehorganen zu schaffen. Und schließlich kann Zugluft beim Auto- oder Fahrradfahren zu Reizungen führen und somit "Trockene Augen" begünstigen. Etwa 15 Millionen Menschen in Deutschland sind davon nach Angaben des Berufsverbandes der Augenärzte (BVA) betroffen. Die Betroffenen empfinden die Erkrankung als eine erhebliche Minderung der Lebensqualität.

"Unsere Augenoberfläche ist von einem dünnen Tränenfilm bedeckt, der aus drei Schichten besteht: Die äußere, fetthaltige Schicht schützt vor der Verdunstung des Tränenfilms. Die darunter liegende wässrige Schicht versorgt die Hornhaut des Auges mit Sauerstoff und Nährstoffen. Die innere Muzinschicht liegt direkt auf der Hornhautoberfläche des Auges und sorgt dafür, dass der Tränenfilm an der Augenoberfläche haftet", erklärt Augenärztin Dr. Christina Jacobi. Dieser Tränenfilm hat wichtige Funktionen: Er hält die Hornhaut feucht, ist bedeutsam für die Lichtbrechung, schützt vor Keimen und hält die Oberfläche des Augapfels glatt. Fehlt der schützende Film, kommt es zu einer Reibung zwischen Augenoberfläche und Lid. In der Folge kann eine Entzündung entstehen, die zu einer chronischen Erkrankung führen kann. djd

 
erschienen am 11.05.2018
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Das könnte Sie auch interessieren
Artikel empfehlen