Aufwärtsdynamik verliert an Fahrt

Die konjunkturelle Dynamik in der Tourismuswirtschaft Südwestsachsens hat nach der aktuellen Saisonumfrage an Tempo verloren, die positive Tendenz der beiden letzten Jahre bei den Geschäftserwartungen schwächt sich leicht ab. Bei der Geschäftslage zeigt sich ein gemischtes Bild. Die gastgewerblichen Unternehmen schätzen per Saldo den Geschäftsverlauf besser ein als im Vorjahr, die Reiseunternehmen dagegen nicht. Grundsätzlich bleiben die Einschätzungen aber weiterhin positiv.

Anhaltend wirkt sich die gute Konsum- und Reiselaune der Verbraucher befördernd auf die Geschäfte aus. Allerdings trüben Geschäftsrisiken zunehmend die Stimmung. Risikofaktoren sind Personal- und Fachkräftemangel, Arbeitskosten, Energie- und Lebensmittelpreise sowie wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen. Dazu zählen auch zunehmende Aufwendungen für Dokumentationspflichten im Gastgewerbe sowie die weltpolitische Lage und Airline-Insolvenzen in der Reisebranche.

Investitions- und Beschäftigungspläne werden im Vergleich zum Vorjahr bei den Reiseunternehmen nach unten korrigiert, im Gastgewerbe verbleiben sie auf dem Niveau. An der Spitze der Investitionsmotive stehen weiterhin Ersatzbeschaffung und Modernisierung, aber stärker in den Fokus rücken Angebotserweiterungen und Umweltschutzmaßnahmen.mp

 
erschienen am 07.06.2019
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Artikel empfehlen