Debatte um Tourismusstrategie Sachsen 2025

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für Sachsen ist enorm. Mit ihrem Jahresbruttoumsatz von rund 7,8 Mrd. Euro steht die komplexe Tourismuswirtschaft für ein Beschäftigungsäquivalent von etwa 188.000 Menschen in Sachsen - zum Vergleich, in der Automobil-Zuliefererbranche arbeiten etwa 95.000 Menschen. Die Tourismusbranche sichert - auch außerhalb der Großstädte - wichtige Arbeitsplätze, die nicht einfach ins Ausland verlagert werden können. Sie ist damit ein standorttreuer und unverzichtbarer Wirtschaftszweig. Daher herrscht in der Sächsischen Staatsregierung auch Einigkeit darüber, die Wirtschaftskraft der Branche zu sichern und den Sachsentourismus weiterzuentwickeln. Den strategischen Rahmen hierfür gibt die Tourismusstrategie Sachsen 2025 vor, die am 29. Januar vom Kabinett verabschiedet wurde.

Zur aktuellen Debatte im Sächsischen Landtag erklärt der in Sachsen auch für Tourismus zuständige Wirtschaftsminister Martin Dulig: "Die Tourismusstrategie Sachsen 2025 eröffnet die Chance, unser Land weiter touristisch zu entwickeln - ökonomisch, regional und zukunftsorientiert. Im Mittelpunkt steht die nachhaltige Stärkung des Wirtschaftsfaktors Tourismus, damit Sachsen zukünftig weiter an touristischer Schlagkraft gewinnt. Es geht um nachhaltigen und inklusiven Tourismus, genauso wie um die Frage des Miteinanders von Stadt und Land. Für rund 57 Prozent aller sächsischen Kommunen ist der Tourismus ein relevanter Wirtschaftsbereich. Ziel ist es, mehr Gäste aus den Ballungszentren in die Regionen zu locken sowie mehr internationale Gäste für Sachsen zu begeistern. Digitalisierung und Internationalisierung sollen künftig weiter vorangetrieben werden - ebenso wie Innovation und Mobilität." Um das Gästeinteresse weiter zu erhöhen, macht Dulig auf seinen Auslandsreisen kräftig Werbung für den Tourismusstandort Sachsen und das Reiseziel. Gemeinsam mit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen war der Minister unter anderem in Russland, in Südkorea, in Japan, in den Niederlanden und in China unterwegs. mp

 
erschienen am 24.05.2019
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Artikel empfehlen