Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern! im Malsaal


              Eine Szene aus dem Tanzstück. Foto: Theater Plauen Zwickau
            Eine Szene aus dem Tanzstück. Foto: Theater Plauen Zwickau

Im Malsaal des Theaters Plauen-Zwickau wird am 10. Februar, 18 Uhr, das Tanzstück "Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!" von Annette Göhre über Max Pechstein gezeigt. In ihrem neuen Tanzabend entwickelt Ballettdirektorin Annett Göhre anhand von Pechsteins Schaffen eine Hommage an eine Generation, die ihre Kunst bewusst gesellschaftlichen Konventionen entgegengestellt hat. Max Pechstein liebte das Tanzen.

In vielen seiner Gemälde fing er die Bewegungsabläufe von Handwerkern, Ballett- und Varietétänzern oder Akrobaten ein. In Zusammenarbeit mit dem Pechstein-Museum Zwickau, das derzeit eine Ausstellung zum Thema "Tanz" erarbeitet, kehrt die Choreografie diese in Form und Farbe gefasste Energie wieder in Bewegung um.

Aufgewachsen in einer Zeit der immer rasanteren sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen, versuchte Max Pechstein, mit seiner Kunst ein neues Verhältnis zur Natur zu finden. Der 1881 in Zwickau geborene Maler gehörte zur Dresdner Künstlervereinigung Brücke. 1914 reiste er in die Südsee.

Für ihn zeitlebens ein paradiesischer Sehnsuchtsort. Pechsteins Bilder lösten emotionale Reaktionen aus, die teilweise in der Zerstörung seiner Werke gipfelten. Weitere Bilder verbrannten 1944 bei Bombenangriffen. Erst nach Kriegsende wurde der 1933 als "entartete Künstler" mit einem Ausstellungsverbot belegte Pechstein rehabilitiert. Vor der Vorstellung gibt es 17.30 Uhr eine Einführung. msz/pm

 
erschienen am 08.02.2019
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Das könnte Sie auch interessieren
    Zwickau

Schau mit Tanzerlebnis


            Schau mit Tanzerlebnis

In den Kunstsammlungen Zwickau Max Pechstein Museum heißt es am 26. April, 18 Uhr, darf ich bitten. Die Sonderführung richtet sich im Besonderen an Paare, die Freude am Tanzen haben. Nach einem kurzweiligen Ausstellungsrundgang zu Pechsteins Tanzerlebnissen, heißt es "Darf ich bitten?". Ein Tanzlehrer der Tanzschule Villa Mocc Zwickau übernimmt die ...

weiterlesen

 
    Zwickau

Pechsteins Schaffen als Tanztheater


            Pechsteins Schaffen als Tanztheater

In ihrem neuen Tanzabend entwickelt Ballettdirektorin Annett Göhre vom Theater Plauen-Zwickau mit "Max Pechstein: Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!" anhand von Pechsteins Schaffen eine Hommage an eine Generation, die ihre Kunst bewusst gesellschaftlichen Konventionen entgegengestellt hat. Das Ergebnis ist am 18. April, 19.30 Uhr, ...

weiterlesen

 
    Zwickau

"Tanz! Max Pechstein: Bühne, Parkett,..."

In der Sonderausstellung "Tanz! Max Pechstein: Bühne, Parkett, Manege" wendet sich erstmals ein Ausstellungsprojekt in den Kunstsammlungen Zwickau, Max-Pechstein-Museum der Bedeutung des Tanzes im Werk Pechsteins zu. Die Sonderausstellung ist ab 6. April zu sehen. Der Tanz erlebte Anfang des 20. Jahrhundert eine ungeahnte Blüte. Als ...

weiterlesen

 
    Zwickau

"Giselle" mit großer Orchesterbesetzung


            
              "Giselle" mit großer Orchesterbesetzung

Ein Tanzgenuss erwartet alle Ballettfans am 27. März um 20 Uhr in der Lukaskirche in Zwickau: Dann feiert Annett Göhres Choreografie "Giselle" Premiere. Die Ballettchefin stellt ihre eigene Lesart dieses faszinierenden Balletts mit großer Orchesterbesetzung vor. Alle, die sich schon vorab über die Probenarbeit informieren möchten, sind ...

weiterlesen

 
    Zwickau

Operette in drei Akten


            Operette in drei Akten

Paul und Georg wollen den Dresdner Opernball in vollen Zügen genießen. Doch ihre Gattinnen machen ihnen einen Strich durch die Rechnung und laden sie zu einem Blind Date ins Chambre séparée ein, um über Kreuz ihre Treue zu testen. Erkennungszeichen ist ein rosafarbener Domino. "Der Opernball", die Operette in drei Akten ...

weiterlesen

 
    Zwickau

Theater in Gebärdensprache

Eine besondere Vorstellung des Liederabends "Horach was kommt von draußen rein" gibt es am Samstag, 13. April, auf der kleinen Bühne des Theaters in Plauen zu erleben. Die Besucher erwartet ein Liederabend rund um das Automobil. In Zusammenarbeit mit Studentinnen für Gebärdensprachdolmetschen der Hochschule Zwickau findet an diesem Abend ...

weiterlesen

 
    Zwickau

"Casablanca" lädt ein

Der Film "Das Mädchen, das lesen konnte" erzählt eine utopische Geschichte von einer engen Verbundenheit weiblicher Schaffens- und Schöpfungskraft mit den Zyklen der Natur, in dem die Männer eigentlich nur stören, wenn sie sich nicht in dieses Grundprinzip weiblicher Harmonie mit der Natur einordnen.Das Drama ist am 19. März um 20 Uhr im Alten Gasometer ...

weiterlesen

 
    Chemnitz

Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!


            
              Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!

Im Malsaal des Theaters Plauen-Zwickau wird am 10. Februar, 18 Uhr, das Tanzstück "Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!" von Annette Göhre über Max Pechstein gezeigt. In ihrem neuen Tanzabend entwickelt Ballettdirektorin Annett Göhre anhand von Pechsteins Schaffen eine Hommage an eine Generation, die ihre Kunst bewusst gesellschaftlichen ...

weiterlesen

Artikel empfehlen