Gartendenkmalen auf der Spur

Die Gartenführungen der Chemnitzer Garten- und Landschaftsarchitekten finden auch in der Saison 2019 statt. Diesmal werden insgesamt sechs Führungen zum Thema "Wenig bekannte Gartendenkmale" angeboten - jeweils am letzten Samstag eines Monats ab 14 Uhr. Los geht es am 27. April im Hans-Carl-von-Carlowitz-Park, Treffpunkt ist die Haltestelle Trützschlerstraße 21. Am 25. Mai geht es in den Park der Opfer des Faschismus, Treff ist am Schauspielhaus. Am 29. Juni steht der Waisenhof im Fokus, Treffpunkt ist der Durchgang Straße der Nationen 40. Am 31. August geht es in die Zeisigwaldkliniken Bethanien, Treffpunkt ist der Hauptzugang Zeisigwaldstraße 101, der vorletzte Termin am 28. September führt Interessierte zum hinteren Stadtpark/ehemaliges Flußbad - Treffpunkt ist Zugang Wasserstraße 1. Die letzte Führung wird am 26. Oktober am Scharnhorstplatz angeboten, der Treff ist dafür an der Haltestelle Margaretenstraße 36.

Die Gartenführungen werden seit 15 Jahren von den Chemnitzer Garten- und Landschaftsarchitekten organisiert und angeboten, zu den Initiatoren gehört Siegfried Weidlich vom Grünflächenamt der Stadt Chemnitz. Anlass war 2004 der 150. Geburtstag von Otto Werner. An das Wirken des bedeutenden Stadtgartendirektors in Chemnitz erinnert der nach ihm benannte Garten im Stadtpark. hfn

 
erschienen am 26.04.2019
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Das könnte Sie auch interessieren
    Zwickau

Mit Luther und Marx

Im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums läuft derzeit das Projekt "Luther & Marx". Am 1. Mai um 15 Uhr soll es in diesem Rahmen ein Treffen zweier Chöre im Park der Opfer des Faschismus in Chemnitz geben. Zu hören sein werden die Sächsische Posaunenmission und das Schalmeienorchester Plauen. "Sie musizieren gemeinsam und auch getrennt", kündigt Stephan ...

weiterlesen

Artikel empfehlen